Aktuelles

Neues von Holz Bongartz

<zur Übersicht>

Frühjahrspflege für Ihr Gartenholz – was Sie wissen sollten

Pünktlich im Frühjahr blühen nicht nur Schneeglöckchen und Krokusse, sondern es tauchen auch viele Gerüchte um eine aufwendige Holzpflege auf. Doch wir können da gleich Entwarnung geben. Ausschlaggebend für die Haltbarkeit von Terrassen, Carports, Sichtschutzelementen oder Zäunen aus Massivholz sind die Holzqualität auf der einen und die Vorbehandlung durch den Hersteller auf der anderen Seite. Alle Anstriche mit Ölen, Lasuren oder Lacken für Heimwerker sind lediglich ergänzend zu dieser Behandlung, dienen jedoch auch optischen Effekten.


Mit Kesseldruckimprägnierung Haltbarkeit verlängern

Um heimische Hölzer so widerstandsfähig zu machen, dass sie jahrzehntelang halten, müssen Hersteller im wahrsten Sinne des Wortes in die Tiefe gehen. Dafür wird ein Imprägniersalz in Wasser aufgelöst und mit hohem Druck ins Holz gepresst. Zusätzlich sorgen chemische Zusatzstoffe dafür, dass sich das Salz fest an die Holzstruktur bindet.

Die Holzfasern sind dann dauerhaft geschützt, insbesondere vor holzzerstörenden Pilzen und Insekten. Bei guter Fertigungsqualität von Elementen, die Wasser ableiten und Staunässe vermeiden – der sogenannte konstruktive Holzschutz – sowie einer fachgerechten Montage können Gartenelemente aus Massivholz mindestens 20 bis 30 Jahre genutzt werden.

Farbe für die Optik

Werden der Imprägnierlösung Farbstoffe oder Farbpigmente beigemischt, erhält das behandelte Holz einen attraktiven braunen oder grauen Farbton. „Im Laufe der Zeit wirken sich Witterungseinflüsse allerdings auf jede Farbgebung aus, sowohl auf die natürliche als auch auf die, die wir mit der Imprägnierung erzielen“, ergänzt Günter Wolf, Holzexperte von Scheerer. „Die UV-Strahlung der Sonne verändert die Struktur der Holzfasern an der Oberfläche, die dabei entstehenden Abbauprodukte werden, zusammen mit den Farbstoffen, vom Regen ausgewaschen. Für die Haltbarkeit hat dieser Prozess aber keine Bedeutung.“

Mit dem Verwittern zeigen sich robuste, hellgraue Zellulosefasern. Wer sich also von Anfang an für eine Kesseldruckimprägnierung mit grauen Farbpigmenten entscheidet, erreicht einen fließenden Übergang – das Holz altert quasi unsichtbar. Wer die natürliche Vergrauung nicht mag, kann mit farbigen Lasuren Akzente setzen.

Gerade was Lasuren, Öle und Lacke angeht können wir Sie ausführlich beraten und Ihnen genau die Produkte empfehlen, die für Ihre Holzanwendung und Geschmack am besten sind. Sprechen Sie uns einfach an.

Quelle: Holz Bongartz GmbH