Aktuelles

Neues von Holz Bongartz

<zur Übersicht>

Sägerauer Sichtschutz: der herbe Charme des Nordens

Holz ist nicht gleich Holz ­– je nach Art, Region und Verarbeitung gibt es große Unterschiede. Eine weitere Unterscheidung macht der Verwendungszweck. So muss Holz für Möbel andere Anforderungen erfüllen als Bauholz oder Holz, das für den Außenbereich bestimmt ist.

© SCHEERER - Sägeraues Fichtenholz mit schwedenroter Lasur bringt ein Stück Skandinavien in den Garten.


Sägerau – weniger ist mehr


Wer sich bei der Gestaltung in Haus und Garten für Holz entscheidet, schätzt am Material das Natürliche, Ursprüngliche und die warme Ausstrahlung. Je weniger das Holz bearbeitet wurde, desto besser kommen Struktur und Maserung zur Geltung. Dennoch sollten Holzmöbel eine möglichst glatte Oberfläche haben – zum einen, um Verletzungen durch Splitter zu vermeiden, zum anderen, weil sie dann leichter sauber zu halten sind. Anders ist es bei Holz, das für Sichtschutzzäune im Garten Verwendung findet. „Hier kann man bei der Herstellung getrost auf das Hobeln und damit auf einen kompletten Arbeitsgang verzichten“, erklärt Günter Wolf, Holzexperte von SCHEERER. „Dieses sogenannte sägeraue Holz wirkt besonders echt und rustikal. Gleichzeitig ist es in seiner Ökobilanz unschlagbar – durch den eingesparten Herstellungsschritt wird weniger Energie und weniger Material verbraucht.“

Lange Haltbarkeit verbessert die Umweltbilanz


Besonders umweltfreundlich ist Massivholz aus regionaler, zertifizierter Forstwirtschaft, erkennbar am PEFCTM- oder FSCR-Siegel. Wenn die daraus gefertigten Elemente dann noch jahrzehntelang genutzt werden, ist das in punkto Nachhaltigkeit optimal. Deshalb lohnt es sich, auf eine gütegeprüfte Kesseldruckimprägnierung zu achten. Nur dann ist gewährleistet, dass die Imprägnierflüssigkeit die weiche, äußere Holzschicht – das sogenannte Splintholz – komplett durchdringt. Eine solche Vorbehandlung macht auch heimisches Fichtenholz extrem langlebig.

Ebenso wichtig für die Haltbarkeit ist die Konstruktion, sie muss Wasser zuverlässig ableiten. Denn zu den wenigen Dingen, die Massivholz wirklich schädigen können, gehört Staunässe.

Nordisches Flair für den Garten


Sichtschutzzäune mit sägerauer Oberfläche und blickdicht versetzten Latten erinnern in ihrer robusten Schlichtheit an nordische Landschaften und skandinavische Bauweisen. Im Garten sind sie die ideale Grundstücks- oder Terrassenbegrenzung sowie optische „Raumteiler“, die nicht nur Blicke, sondern auch Wind abhalten. Mit ihrer klaren Silhouette passen sie in jede Umgebung. Für farbige Akzente sorgt eine Imprägnierlösung mit Farbstoffen oder Farbpigmenten, so erhält das Holz einen attraktiven braunen oder grauen Farbton. Weitere Farbnuancen lassen sich mit Lasuren erzielen. In beiden Fällen bleibt die charakteristische Holzstruktur sichtbar.

Quelle: Holz Bongartz GmbH